Verbandsliga Thüringen

Nach dem der SVS aus dem ersten Spieltag in Erfurt, gegen den Gastgeber und Hohenleuben, mit 4:4 Punkten Platz 5 der Liga belegte, ging es vergangenen Sonntag auf heimischem Boden darum, weitere Zähler zu sammeln.

Auf nassem Rasen und mit reichlich Regen, fand die erste Begegnung Sömmerda-Bachfeld statt. Die Hausherren fanden unerwartet sofort ins Spiel und gewannen den ersten Satz mit 11:6. Im zweiten Durchgang hatten sich die Bachfelder besser auf Wetter und Gegner eingestellt, unterlagen dennoch knapp mit 13:11. Im Anschluss überraschte ein sicher verteidigendes Kurtschau II die Südthüringer und gewann ebenfalls mit 2:0 Sätzen. Diesen Schwung nahmen die Randgreizer mit in das folgende Spiel gegen den SVS und marschierten hier ebenfalls verdient mit einem 2:0 durch.

Pünktlich zum Start der Rückrunde lachte die Sonne. Auf immer noch schwerem Geläuf, startete der heimische Fünfer wiederholt mit einem 11:6. Bachfeld erkämpfte sich Durchgang zwei, unterlag im Dritten aber erneut 11:9. In der zweiten Rückrundenpartie verloren die Bachfelder ein weiteres Mal gegen Kurtschau II. 0:8 – ein rabenschwarzer Tag für den Thüringer Rekordtitelträger.

Im letzten Tagesspiel gelang Sömmerda ein Sieg gegen die Ostthüringer Faustballer. Mit einem 2:0 revanchierte sich der Gastgeber für die Hinspielpleite.

Fazit: Mit vielen Auswechslungen dennoch konstante Leistung gezeigt. 6:2 am 2.Spieltag bedeuten nun Platz vier in der Tabelle. Glückwünsche zu dieser Tagesleistung.

 

Facebook
Sponsoren